Wahrsager Loretti und interessante Spiele...

Ab sofort bieten wir für Firmen und Kundenevents weitere Veranstaltungsmodule an: "LORETTI" blickt in die Karten. Er interpretiert historische Zigeunerkarten, liest aus der Hand und gibt Lebensberatung. Dafür gibt ein kleiner, liebevoll dekorierter Wohnwagen die passende Kulisse. Möglich ist auch ein dekoriertes Zelt aus unserem Fundus.

Spiele - vom Entchenangeln für Kinder bis hin zum Ringwerfen, Kegeln und Glücksrad ( geeignet auch für Erwachsene ) sind ebenso zu mieten. Tolle Preise gibt es zu gewinnen. Gern entwickeln wir mit Ihnen gemeinsam eine entsprechende Auswahl. Hier werden die Erwachsenen wieder zum Kind!

Fotos dieser Stände finden Sie ebenfalls hier auf dieser Seite unter der Rubrik: Verkaufswagen.

Facebook - wir sind dabei!

Zugegeben: Ein Klick mit dem Smartphone geht schneller, als die Internetseite zu aktualisieren. Wer immer mit den neuesten Informationen und Fotos von uns versorgt sein möchte, der recherchiere bitte "Raviols Jahrmarkt der Träume" und Like us bei Facebook. Wir freuen uns über Klicks, Likes und jede Menge Fans....

zur Geschichte des Kinder Sport Karussells

Ein Text von Dr. Michael Faber, Rheinisches Freilichtmuseum Mechernich Kommern zur Information der Besucher des "Jahrmarkt anno dazumal". Angebracht auf einer Holztafel neben dem Karussell.

Erst Ende der 1920 iger Jahre befasst sich der deutsche Karussellbau mit der Herstellung von Attraktionen speziell für Kinder. Zulieferfirmen bieten nun kleine Kutschen, Tiere, Autos und Fahrräder an, mit denen die Schausteller ihre älteren Karussells teilweise oder komplett neu bestücken.

Mit dem "Kinder Sportkarussell", das ausschließlich eine "Besatzung" für Kinder hat, wird 1930 ein neuer Karusselltyp geschaffen. Die ersten Einträge im Baubuch des hier gezeigten Karussells sind statische Berechnungen der Bayerischen Landesgewerbeanstalt Nürnberg aus dem Jahre 1936. Dort wird als Auftraggeber für das Karussell Georg Münch aus Kulmbach genannt.

Aufgrund seiner Bauart könnte das Karussell von der Firma Hennecke hergestellt worden sein. Hennecke in Uelzen hatte sich auf den Bau von Kinderkarussells spezialisiert. 1923 baute die Firma das erste Kinderkarussell. Von 1927 bis 1930 firmierte sie als "Maschinenfabrik, Abt. Karussellbau", von 1931 bis zu ihrer Auflösung 1974 als "Karussellfabrik".

Erst ab 1948 finden sich im Baubuch jährliche Prüfeinträge. Vorgenommen vom Stadtbauamt Kulmbach. Möglicherweise war das Karussell während des zweiten Weltkriegs eingelagert. 1956 zeigt Schausteller Münch dem Stadtbauamt an, daß nun einige andere Kinderfahrzeuge auf dem Karussell verwendet werden und Bauteile des Karussells verstärkt worden sind.

1962 wechselt das Karussell zur Schaustellerin Ilse Schmidt, im Baubuch folgen regelmäßig Einträge von Prüfungen auf bayerischen Festplätzen. 2003 übernimmt Sohn Karl Schmidt das Karussell. Von ihm erwirbt ein Jahr später Pascal Raviol das in "zeitgemäße Farben Pink, Gelb und Blau" umgestrichene Karussell. Mit hohem Aufwand restauriert Raviol das Karussell und gibt ihm dabei wieder seine ursprüngliche Farbgestaltung.

Ungewöhnlich ist die Fahrtrichtung: während bei den meisten älteren Kindersportkarussells die Fahrzeuge gegen den Uhrzeigersinn fahren, ziehen hier die Fahrzeuge linksherum ihre Bahn. Dementsprechend sind in den Autos die Lenkräder auf der rechten Seite angebracht.

Ob der "Linksverkehr" dieses Karussells etwas damit zu tun hat, daß der Produktionsort Uelzen damals in der Britischen Besatzungszone lag? Die Frage bleibt offen.  

 

Packwagen gesucht

Zum Transport eines Karussells suche ich einen Runddach - Schindelholz Packwagen zu kaufen. Mindestens 8 Meter lang mit großer Tür. Idealerweise ein Pfaff Wagen. Das Fahrzeug sollte über gültige Papiere verfügen und ein Schnelläufer sein. Möglicherweise kennt ja jemand einen Schausteller der ein solches Fahrzeug besitzt. Wenn ja, dann würde ich mich über einen Kontakt sehr freuen.

Was kostet es, ein Karussell zu mieten?

....diese Frage wird mir am Telefon oft als erstes gestellt. Um die Frage zu beantworten muß ich wissen: Wann wird das Karussell wo gebraucht, wie lange soll es an dem Ort im Einsatz sein, sollen die Gäste umsonst fahren oder sollen Fahrkarten verkauft werden, wie viel Zeit ist für den Auf und Abbau vorhanden und was wird weiterhin geboten ? Meine Karussells sind alle zu einer Zeit gebaut worden als die Arbeitskraft nicht über Mindestlöhne abgerechnet wurde, es keine GEMA, keine Zwangsmitgliedschaft bei der IHK und Berufsgenossenschaft, LKW Maut, Sonntagsfahrverbot usw. gab, der TÜV nicht jedesmal geprüft hat, keine Versicherung erfolgen mußte und wo es für junge Menschen noch ein Abenteuer war auf dem Rummel auszuhelfen....   Daher ist ein Aufbau heute in erster Linie durch die vielen Nebenkosten teuer. Ich benötige 6 Leute, die an einem Tag das Karussell aufbauen. Der Abbau geht etwas schneller und hängt davon ab, wie weit die Wege zwischen dem Verladen in einem Packwagen und dem Aufstellort sind. Ich arbeite nicht mit festangestellten Mitarbeitern ( die finden sichtrotz intensiver Suche leider nicht..... ) und muß daher auf Zeitarbeitsfirmen oder Freiberufler zurückgreifen. Wenn es vor Ort Leute zum Helfen gibt, umso besser! Das drückt die Kosten. Die Anreise erfolgt in der Regel mit einem LKW plus großem Anhänger sowie einem PKW mit Anhänger. Je nach Entfernung und Einsatzdauer entstehen für die anreisenden Mitarbeiter Hotelkosten. Auch wird der Transport berechnet, hier hängt es davon ab, von wo wir anreisen. Lassen sich Termine kombinieren, dann können auch Kosten geteilt werden. Es gibt auch die Möglichkeit einer Mischkalkulation: Kostenübernahme für An und Abreise, Aufbau, Kassieren eines Fahrpreises, Aufbau eines Zusatzgeschäfts wie z.B. Entenageln, Mandelbüdchen, Bratwurstbude o.ä.

Ein Anruf lohnt auf jeden Fall. Dann kann man individuell besprechen, wie die Finanzierung aussehen kann. Steht das Karussell einen Tag oder zwei, das macht preislich kaum etwas aus da der Aufwand des Auf und Abbaus immer gleich ist. Ein Pi mal Daumen Preis für einen Karusselleinsatz an einem Tag bei geringer Entfernung zum Lagerort in Düren wäre 3500,00 Euro zzgl. Mwst.

Stellplätze zu vermieten

Auf unserem weitläufigen Betriebsgelände unweit des Dürener Stadtzentrums vermieten wir Freiflächen zum Abstellen von Wohnwagen oder Transporten. Strom und Wasseranschluß sind ebenfalls vorhanden. Gern nutzen Kollegen von Zirkus und Kirmes unseren Standort um Zwischenstation zu machen oder die Winter bzw. Sommerpause zu überbrücken. Interesse?

0171 - 41 400 74, Pascal Raviol